Die GT11 und GT13 des Beruflichen Gymnasiums vom Adolph-Kolping-Berufskollegs besuchten auch in diesem Jahr wieder den Kunsthandel ARTAX in Düsseldorf.

Der 1988 gegründete Kunsthandel bietet über 3000 Werke moderner und zeitgenössischer Kunst an. Herr Rommeny, langjähriger Mitarbeiter der Firma und Kooperationspartner der Schülerfirma ARKADIEN Galerie Artothek, erklärte den Schülerinnen und Schülern ausführlich wesentliche Aspekte des Berufes "Kunsthändler". Beispielhaft verdeutlichte er die Bedeutung, Kunstwerke auf ihre Echtheit und ihren Erhaltungszustand zu prüfen und gleichzeitig die Veränderungen des Marktwertes im Auge zu halten. Das "Credo" des Geschäftsführers Herr Kleinsimlinghaus lautet: "qualitätvolle Kunstwerke in geprüften Erhaltungszuständen zu fairen und günstigen Preisen anbieten zu können". Ein kleiner Einblick wurde auch in die Themen Copyright und berufliche Qualifikation gegeben, bevor sich die Schülerinnen und Schüler den Kunstwerken widmen konnten. Auch hier beriet sie Herr Rommeny und vermittelte seine Fachkenntnisse an zahlreichen Kunstwerken.

Im Anschluss führte der Weg in den Kunstpalast, wo ihnen eine Führung in der Ausstellung von Andreas Gursky geboten wurde. Die großformatigen Fotos beeindruckten nicht nur durch ihre spezifische inhaltliche Fülle bzw. ihre extreme Leere sondern auch durch die subtile Irritation in ihrer fototechnischen Bearbeitung, die sich zum Ziel setzte, die Grenzen zwischen Fotografie und Malerei aufzuheben.

Ein inspirierender und langer Tag mit viel Kunst endete mit angeregten wie anregenden Gesprächen im Regionalexpress Düsseldorf – Münster, Ankunft 18.52 Uhr, Gleis 14.